Im Lehrforschungsprojekt untersuchen wir die Entwicklung der Produktion von Architektur mit einem besonderem Fokus auf dem Experiment als theoretisch reflektiertem und messendem Handeln zur Wissensproduktion. Experimente haben Architekten bei der Formgenerierung immer wieder als Ausgangspunkt für ihre Entwurfsprozesse gedient. Bekannte Beispiele sind Antoni Gaudís Hängemodelle für die Colònia Güell oder Frei Ottos Netzmodelle für zeltartige Dachstrukturen. Die dynamische Entwicklung digitaler Prozesse eröffnet für Architekten die Möglichkeit, auf neue Arten zu experimentieren und unterschiedliche Informationen in den Entwurf “einzuweben”. Ausgehend von experimentellen Studien entwickeln die Teilnehmer individuelle Ansätze für Bauteile, die explizit die Einbeziehung digitaler Fertigungsprozesse bis in den 1:1 Maßstab thematisieren.

In einer begleitenden Vertiefung werden Grundbegriffe digitalen Arbeitens anhand von historischen und zeitgenössischen Beispielen eingeführt und aktuelle Umsetzungsmöglichkeiten untersucht. Grundlegende Kenntnisse einer 3d-Modellierungssoftware werden empfohlen.

Online Kurs und Registrierung